KAIROS_BACK.jpg

 

Das Buch vertritt die These, dass jeder Zeitpunkt für uns Menschen ein bedeutungsvoller Moment, ein Kairos ist. Er ist der Navigator meiner und unserer schöpferischen Dynamik. Wer seinen Kairos kennt, lernt seine Lebenszeit, die Wege der andern, unsere Geschichte neu verstehen und sich an seinem Optimum ausrichten. Dieses Buch kann erstmals konkret begründen, wie das Navigationssystem funktioniert, das jedem Kairos zugrunde liegt, wie der Kairos Generationen, Kulturen und vor allem die geschichtliche Gegenwart und Zukunft in Freiheit steuert, wie der Kairos in unserer biografischen Entwicklung schöpferisch präsent ist. Ein Buch für alle, die für sich selbst und die geschichtliche Situation eine in die Tiefe gehende und anspruchsvolle Lebensorientiertung erhoffen. Dr. Karl Hofmann ist Gründer und Leiter des Instituts für Kairologie bei Augsburg.

 

Inhaltsverzeichnis

 Vorwort

Teil 1
Der Kairos und sein Navigationssystem

1 Wie die Zeit des Menschen finden. Das Problem des Kairos
2 Wie ein Navigator einer Landkarte überlegen ist. Vom GPS zum GHTS
3 Wie der Mensch zum Kosmos gehört. Die Wirklichkeit des Kreativseins
4 Wie Geist und Evolution sich vereinen. Die kairologische Jakobsleiter
5 Wie oben, so unten. Das mikro- und makrohistorische Navigationssystem
6 Wie der Stern Einstein wiederkehrt. Eine Relativitätstheorie der menschlichen Geschichte
7 Wie der Kairos für uns da ist. Ein vollkommener Navigator
8 Wie den Kairos erkennen. Kairologische Analyse

Teil 2
Der Kairos und seine Geschichte

9 Dynamik der Menschheit. Eine kairologische Weltgeschichte
10 1200 Jahre Hochzeit. Die okzidentale Kairos-Galaxie
11 Vollendung und Übergang. Zur nächsten und übernächsten Zukunft
12 Netzwerk Lebensphasen. Kairos und Biografie
13 Selbstenthüllung. Der Kairos der Kairologie
Nachwort

Anhang

Abkürzungsverzeichnis
Generationentafel
Glossar
Anmerkungen
Literaturverzeichnis
Register
Dank
Autor, Institut, Websiteverweis

 

Textauszug Vorwort

"Wie wir heute jeden anrufen können, dessen Nummer wir kennen, werden wir künftig das wahre Hier und Jetzt menschlicher Zeitpunkte aufrufen können, sobald wir um den "Code" wissen. Wir werden in die eigene Vergangenheit und Zukunft "reisen" und damit die Mauern der Zeit überspringen, wie wir uns heute räumlich von Meeren und Bergen nicht mehr hindern lassen, miteinander zu kommunizieren. Mehr noch, jeder von uns kann zu seiner ursprünglichen zeitlichen Dynamik zurückfinden. Denn es existiert eine spezifisch menschliche Zeit, in der sich "Sonnenzeit" und "Mondzeit" auf eine besondere Weise vereinen. Diese Zeit ist nicht "leer" wie unsere Uhrzeit, aber auch nicht bloß kosmisch oder biologisch gefüllt. Ihre Dynamik ist in jedem Augenblick für den Menschen anwesend - als Richtschnur, Rhythmus und Kraft in einem. Sie ist die Basis für das, was wir erfüllte Gegenwart nennen. Wer sich ihr anvertraut, kann maximal in die Freiheit des JETZT gehen. Für diesen Sachverhalt haben uns die alten Griechen ein Wort überliefert: Kairos. Nicht zu entschlüssseln war bisher seine Logik." (11f.)

 

Textauszug Kapitel 1:

1 Wie die Zeit des Menschen finden. Das Problem des Kairos

 

Nur das ist klar, dass die Ordnung, nach der die Menschen geboren werden, all diese Kategorien und Zwischenstufen, mit großer Genauigkeit und Sicherheit durch ein Naturgesetz bestimmt sein muss. Dieses Gesetz ist, selbstverständlich, noch nicht entdeckt, aber ich glaube, dass es existiert und in der Zukunft entdeckt werden wird.

Fjodor M. Dostojewski

 

Wem die Stunde schlägt, der fragt, was sie bedeutet – im Ganzen seines Lebens und seines Weltbilds. Diese Zeiterfahrung des Menschen, in der ihm die einmalige Bedeutung der „Stunde“ aufgeht, nennt die Antike den Kairos. Kairos ist in der griechischen Mythologie der Gott der rechten Zeit. Man stellt ihn dar als blühenden Jüngling mit geflügelten Schuhen, dem eine Haarlocke in die Stirn fällt, während er am Hinterkopf nur spärliche Anzeichen von Haarwuchs erkennen lässt. Ihm opfert man, damit er sich im rechten Moment offenbart. Ihn gilt es „beim Schopfe zu packen“, seine Kraft und Erkenntnis zu nutzen, ehe er unfassbar entschwindet.[i]

Wem die Stunde schlägt? Jedem von uns. Jederzeit. Jeder Zeitpunkt ist für den Menschen ein Kairos. Er ist das Maß für die schöpferische Dynamik des Menschen in seinem einmaligen Lebensweg, genauso wie für die großen Kulturen und die Menschheit insgesamt. Das ist die erste These dieses Buches.

Erkenne den Kairos! So lautet die Inschrift an einer Sonnenuhr der 800 Jahre alten Universität von Cambridge. Ist dies möglich, ohne an Orakel und geheimnisvolle Rituale zu glauben, ohne sich auf eine innere Stimme oder eine Vorsehung zu berufen? Ja, es ist möglich, so lautet die zweite These.

Diese Thesen wiegen schwer, falls sie den Prüfstein der Realität aushalten. Damit wird eine Tür aufgestoßen, hinter der sich eine lang gefühlte, aber noch nie klar erfasste Wirklichkeit verbirgt. In diesem Falle müsste sich zeigen lassen, welche Stunde uns heute, zu Beginn des 21. Jahrhunderts, geschlagen hat. Uns aber ist die Naivität eines Alexander des Großen fremd (oder doch nicht?), der sich vom Orakel in Delphi seine einmalige Gegenwart deuten lässt, ohne nach dem historischen Ganzen zu fragen.[ii] Er erhält eine Antwort, aber die ist zweideutig. Heute könnte er eine eindeutige Antwort bekommen – davon aber unzählige. Wir leben im Bewusstsein einer maximalen historischen Komplexität. Und doch ahnen wir manchmal, dass kein Augenblick unseres biografischen oder historischen Weges objektiv bestimmt werden kann, solange sein Zusammenhang mit dem Ganzen der Geschichte, der evolutiven und geistigen, nicht herstellbar ist. Wie aber kann die chaotische Geschichte der Menschen ein Ganzes bilden? An dieser Frage haben sich schon viele vergeblich abgearbeitet.

Angesichts der Schwierigkeiten, die sich hier andeuten, ist es angebracht, uns dem Thema mit Bedacht zu nähern. Ein Blick auf die eigenen und die geschichtlichen Erfahrungen wird uns hinführen zu den Anforderungen an eine Wissenschaft, die dem Phänomen des Kairos gerecht werden könnte. Gesucht wird nicht weniger als das Navigationssystem, das der Dynamik menschlicher Geschichte den Weg weist. Dabei geht es um viel: um die mögliche Erfüllung des Traums, wahrhaftig und auf rationale Weise zu wissen, was unser aller schöpferisches Maß ist.

 (KAIROS, S.17f.)

[i] Vgl. wikipedia.org/wiki/kairos.

[ii] Vgl. Demandt 2003, 30-34; Friedell 1996, 312-318.

 Textauszug Kapitel 13

„Wie durch das Global Positioning System (GPS) heute über die Erde ein unsichtbares geografisches Netz und durch das Cyberspace über die Welt unserer Informationen ein unsichtbares World Wide Web (WWW) gelegt ist, so bildet das Global Human Timing System (GHTS) das unsichtbare energetische Netz, das allen konkreten menschlichen Beziehungen zugrunde liegt." (291).

 

Buchbesprechungen zu KAIROS

Rezension 1

Von gl am 2. April 2013

Das Buch „KAIROS Navigator der menschlichen Zeit" ist für mich heute – noch mehr als 2010 kurz nach seiner Erscheinung - Basiswerk einer völlig neuen Wissenschaft: der Kairologie; einer Wissenschaft von der Dynamik des Menschen und seiner schon im Titel benannten „menschlichen" Zeit. So wie im 18. Jahrhundert die rationale Zeit (Chronos) und im 19. Jahrhundert die evolutive Zeit (Evolutionismus) entdeckt wurde, hat der Autor Dr. Karl Hofmann in 20jährigen Studien die menschliche Zeit (Kairos) entschlüsselt und macht sie uns allen mit seinem Buch verfügbar und nutzbar.

Wer mit dem erforderlichen Verständnis für Mathematik, Physik, Philosophie und Geschichte ausgestattet das Buch durcharbeitet, kann durchaus herauslesen: Kairos (der schon in der vorchristlichen Zeit bekannt war) ist sowohl Name als auch Grundlage dieser neuen energetischen Human-Wissenschaft. Kairos ist bildhaft gesprochen „der Navigator" des Menschseins. Unser aller Menschsein ist getragen und erfüllt von einer höchst eigenen Dynamik. Und die Wissenschaft Kairologie beschäftigt sich mit der Dynamik dieses individuellen Weges jedes Einzelnen und vermittelt das Wissen, wie jeder diesen seinen dynamischen Weg möglichst optimal gehen lernen kann. Die Betonung liegt auf „seinen" Weg; denn die Wege des Menschseins sind so vielfältig, wie es Menschen gibt.

Der Leser hat hier die Darstellung einer „kopernikanischen Wende in den Human-Wissenschaften" vor sich. Sie ist so neu, dass sie ähnlich wie Kopernikus mit kritischen Bemerkungen leben muss und will. Ernsthaft Studierende sind gefragt, sich an der weiter gehenden Durchforschung der Kairologie zu beteiligen, die sich an vielen Stellen von naturwissenschaftlichen genauso wie von holistischen Fehldeutungen abgrenzt. Der Autor selbst warnt, es als eine „Art von Zahlenmystik" (149) oder „Esoterik" (151) zu sehen. Die Kairologie sei auch nicht mit philosophischen Systemen gleichzusetzen (vgl. 138); denn es gehe nicht um Wahrheiten als solche, sondern um die geschichtliche Beziehung des Menschen dazu.

Ich finde, das Buch erhebt mit Recht einen wissenschaftlichen Anspruch. Es gibt auch genaue Kriterien dafür an, wie das Modell zu widerlegen wäre. Und so heißt es völlig richtig: „Die Anwendung wird über Gültigkeit und Nutzen der Theorie entscheiden." (46). Beruhigend ist, dass auch die Quantentheorie einst „als eine eher esoterische Vergnügung weltfremder Theoretiker" (Görnitz, Der kreative Kosmos, 73) aufgefasst wurde, ehe seine kolossale ökonomische Bedeutung die Spötter zum Schweigen brachte.

Auf der Basis dieses Buches studieren inzwischen Unternehmerinnen und Unternehmer in Frankfurt und im süddeutschen Raum im Studiengang Kairos-Wissenschaft. Nach knapp 1 ' Jahren intensiver Beschäftigung stellt sich für uns alle mehr und mehr die Erkenntnis ein, in welchem Maße dieses neue Wissen für Unternehmer, Führungskräfte, Personalentwickler, Burnout-Bekämpfer und überhaupt für jeden Menschen auf der Suche nach „seinem Weg" von echter praktischer Bedeutung ist. Die Investition in das Basiswerk ist eine herausfordernde Investition in die eigene Kompetenz, einen Zeitpunkt in seiner Dynamik für biografische und berufliche Prozesse klarer als bisher erkennen und auswerten zu können.

Ich empfehle das Buch allen, die sich für ein tieferes Verständnis der menschlichen Zeit und seiner Dynamik interessieren. Wer bereit ist, sich auf die geistige Anstrengung, die hier verlangt wird, einzulassen, wird erstaunliche und lebensrelevante Erkenntnisse gewinnen.

Rezension 2

Von victory am 5. Juli 2013

Das Thema Kairos kam wie ein Funkenflug zu mir. Ich stöberte bei Amazon und fand das Buch. Noch bevor ich es in Händen hielt, empfahl mir eine Kollegin, beim Autor die Ausbildung zum Kairostrainer zu machen und dabei das Buch durchzuarbeiten. So geschah es.
Das Buch stellt an den Leser Ansprüche. Es erfordert konzentriertes Lesen. Denn so schnell erschließt sich das zweifelsfrei wissenschaftliche Werk nicht jedem. Schließlich gilt es Kreativkraft, -raum und -zeit, Selbst-, Resonanz- und Lebensentfaltung oder die mikro- und makrohistorische Systematik – um nur einige Begriffe zu nennen - zu verstehen. Wer jedoch die Bereitschaft und Ausdauer mitbringt, sich in die Materie wirklich einzulesen, wird eine völlig neue Perspektive zu seinem eigenen Leben und in Beziehung zur Umwelt einnehmen.
Je mehr ich mich vor dem Hintergrund meiner eigenen Biographie mit dem begeisternden Thema Kairologie beschäftige, desto mehr wird mir bewusst, welchen Schatz ich in meiner Bibliothek habe. Der Autor Dr. Karl Hofmann hat eine großartige wissenschaftliche Arbeit geleistet und diese mit einiger riesigen Fülle an Beispielen und Quellen in diesem Buch dokumentiert.
Als Sparringspartner, Berater und Trainer habe ich wichtige Impulse für die Arbeit mit Unternehmern erhalten. Gerne gebe ich zu, dass neben dem Buch daran die Kairostrainer-Ausbildung einen erheblichen Anteil hat.

Rezension 3

Von Adam Ekedäg am 16. September 2010

Das Grundlagenwerk "Kairos" von Karl Hofmann gibt eine fundierte Einführung in die Kairologie, der Wissenschaft des richtigen Augenblicks. Dieses dichte Werk überzeugt durch die intensiv recherchierten Querbezüge zu Wissenschaft und Kulturforschung. Unter Berücksichtigung der Erkenntnisse der Geschichtswissenschaft, Philosophie und historischer Anthropologie setzt Hofmann verschiedenste Einflüsse und Energien in Bezug zu unserer Zukunft. Mit dieser objektiven und wissenschaftlichen Herangehensweise setzt sich "Kairos" positiv von den üblichen Publikationen im Bereich der Zukunftsforschung ab. Hier wird objektive Wissenschaft betrieben statt diffuser Zukunftsdeutung. Damit ist Hofmanns Buch ein Muss für Führungskräfte aus Wirtschaft und Politik.

Die Hintergründe der Kairologie werden in zwei Teilen ausgeleuchtet. Im ersten Teil des Buches wird der Kairos als Navigationssystem betrachtet. Hier wird nach dem historischen Ganzen gefragt, das wir in unserem Kreativsein nutzen können. Genau diesem in-Beziehung-sein wird auf den Grund gegangen. Aufgeschlüsselt nach Kreativzeit und -raum entdeckt der Leser tiefere Verbundenheitsebenen, die unserer Realität Sinn geben. So entsteht ein Verständnis für die mikro- und makrohistorischen Energien des Kairos, die uns objektiv aufzeigen können, wann die Zeit reif ist für Abwarten oder für Aufbruch. Im zweiten Teil wird es konkret. Das Buch nimmt uns mit auf eine kairologische Reise durch die Geschichte der Menschheit und die Lebensphasen des Menschen. Es entsteht ein eindrucksvolles Bild der waltenden Kräfte, und ist doch gleichzeitig ein Plädoyer für die Verantwortung des einzelnen und für das aktive Gestalten der Zukunft.

 

Sie können das Buch Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

oder bei Amazon kaufen:

buch teaser

Submit to FacebookSubmit to Google PlusSubmit to TwitterSubmit to LinkedIn
loader

Nächste Veranstaltungen

Jan
27

09:30 27.01.20 - 17:00 28.01.20

News
Unser neues Buch ist da: Mensch 5.0 Unser neues Buch ist da: Mensch 5.0 Mittwoch, 21. Februar 2018 Digitalisierung und künstliche Intelligenz sind keine Sache weniger Spezialisten... Mehr details
Vom Wert des Wissens um Kairos Vom Wert des Wissens um Kairos Donnerstag, 16. November 2017 Jeder weiß wie anstrengend es ist, mit seinem Auto in einer fremden Gegend... Mehr details
Facebook ist eine Frau Facebook ist eine Frau Samstag, 07. Oktober 2017 Elektronik ist männlich, Internet weiblich. Das ist krass formuliert. Es trifft... Mehr details

Newsletter

Verpassen Sie nicht interessante Neuigkeiten. Abonnieren Sie unseren Newsletter.

Kontakt

Vernetzung

Folgen Sie uns in den sozialen Netzwerken Facebook und Xing